Tibet Terrier

Tibet Terrier-Albspaziergang

Niederbayern, Oberbayern und Schwaben auf der Schwäbischen Alb

Da unser Frauchen auch einmal einen anderen Teil der Schwäbischen Alb erleben wollte, haben wir uns auf Einladung von Frau Huber von der Stuttgarter Wandergruppe am 20.09.2015 zu einem ausgedehnten Hundespaziergang in landschaftlich reizvoller Umgebung der stark gegliederten Albtrauflandschaft zwischen Burgen und Bergen der vermeintlich unwirtlichen und rauen „Schwabenalb“ …

21578095678_92e34ec5ce_z

… in der Nähe von Bad Urach auf dem Parkplatz des „Gestütshofes St. Johann“ getroffen.

2-IMG_1081

Wir, das waren von der niederbayrischen, oberbayrischen und Stuttgarter Hunde-Verwandtschaft sowie weiterer tibetischer Freunde insgesamt 13 Tibet Terrier sowie „Nils“, ein Cairn Terrier.

Der Beginn unseres längeren Spazierganges …

1-IMG_1025

1-IMG_1032

… und unsere Tibeter freuten sich auch übers Wiedersehen!

„Ben“, der Bruder unserer „Janna“, gehörte mit seinen dreizehneinhalb Jahren mit zu den ältesten Vierbeinern, die sich auf der Alb austoben konnten …

21144862263_a426ca4027_z

… auch wenn er hier gerade einmal „ruht“ – im Gegensatz zu seiner Großnichte „Yakshi“

21754076622_5fb190aa10_z

wie immer in „Äktschen“!

Doch es kommt noch viel toller:

21577716040_5837087694_k

„Die wilde Hatz“ der Halbschwestern „Yakshi“ und „Charlie“

Aber wir beide können uns auch in dieser Pose gefallen …

1-IMG_1075

… auch wenn unser beider Aussehen jetzt nicht gerade als „ausstellungswürdig“ zu bezeichnen ist!

Liebe Menschen waren natürlich auch mit uns unterwegs, so daß wir es tatsächlich zum Fotoshooting …

1-IMG_1052

„Gruppenbild mit Damen und Herren“

geschafft haben!

Jetzt aber wieder zurück zu uns HUNDEN  –  hier ein Familienbild:

1-IMG_1069

Mutter „Janna“, Tochter „Rimo“ und Enkelin „Charlie“

Begonnen habe ich meinen Bericht mit einem Landschaftsbild, schließen möchte ich ihn mit einer kurzen Information zum Ziel unserer Wanderung: den „Rutschenfelsen“:

1-IMG_1077

Die Rutschenfelsen, eine fast 100 m hohe, senkrecht abfallende markante Felsbildung von der topfebenen Albhochfläche hinunter in das Ermstal …

21765940895_253ac6d382_z

… haben ihren Namen wegen einer hier für den Abtransport geschlagener Baumstämme gebauten Holzrutsche erhalten. Nach dem Dreißigjährigen Krieg war Bau- und Brennholz – vor allem in Stuttgart – rar geworden, so daß es aus immer weiterer Entfernung herangeschafft werden mußte. Die „Uracher Rutsche“ wurde 1828 aufgegeben und abgebaut.

Soviel für heute, ich freue mich schon auf die nächste Wanderung – vielleicht in „Obb.“?

Herzliche Grüße

Eure „Yakshi“

 

Tibet Terrier-Geburtstag

Liebe Schwestern,

mit Heidelbeerkuchen habe ich heute unseren ersten Geburtstag gefeiert …

1-IMG_0906

… und wünsche Euch ebenfalls , liebe Chu-Shi und Yarka …

2-IMG_0911

… sowie Dir, liebe Kyi-la alles Gute!

Hast Du auch einen Geburtstagskuchen bekommen …

3-IMG_0915

… wie den, den ich gleich  verspeisen werde?!

P.S.: Eine Woche vor unserem Geburtstag habe ich im Westerwald mit der sehr erfolgreich             bestandenen Körung einen weiteren Schritt für meine Zuchtzulassung getan.                           Und  morgen hat unsere Mutter Tschönga Geburtstag, da wird schon wieder gefeiert – super!!!

Pflegetipp für Tibet Terrier: Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl für den Tibet Terrier nicht nur gegen Zecken?!

Ein Regensburger Schüler hat mit seiner Arbeit für den bayerischen Landeswettbewerb im Rahmen der „Stiftung Jugend forscht e.V.“ herausgefunden, daß Hunde bei der Futtermittelzugabe von Schwarzkümmelöl wenige bis gar keine Zecken hatten.                       Obwohl in einem Bericht zu diesem Thema darauf hingewiesen worden war, daß man spätestens ab November das Schwarzkümmelöl täglich füttern muß, damit sich dieser Erfolg einstellt, habe ich es ab April 2015 sofort ausprobiert – leider, was zu erwarten war, nun ohne das gewünschte Ergebnis.

Dabei stellte sich dann aber ein ganz anderer Erfolg ein:

Nach ca. eineinhalb Monaten ließen sich meine Hunde viel leichter kämmen!!!!

Jeder, der Tibet Terrier pflegt, weiß, daß sich einige unserer Hunde schwerer kämmen als andere. So eine Hundedame ist unsere Janna – einmal zwei Tage nicht gekämmt, und schon muß man mit kleineren Filzstellen kämpfen.

Mit dem Schwarzkümmelöl geht es jetzt aber – situationsbedingt – auch noch nach zehn Tagen wunderbar und ohne Quälerei für Hund und Frauchen. Und außerdem sieht das Fell toll aus!

Das Schwarzkümmel-Futter-Öl für Tiere (Hunde und Pferde), kaltgepreßt und ungefiltert, bekommt man über „fit durchs Alter“ (Kräuterland Natur-Ölmühle UG, Am Lermetsrain 1, 35327 Ulrichstein, Tel.: 06645/780635) zu einem erschwinglichen Preis.

IMG_0862

Übrigens: Schwarzkümmelöl wird seit mehr als 2000 Jahren als Gewürz und als natürliches Heilmittel verwendet.